ephorie.de - Das Management-Portal

NEU - Service für alle ephorie.de-Nutzer - NEU

amazon-Suchbutton jetzt hinzufügen!

amazon-Suchbutton für Ihre Google-Toolbar: Jetzt hinzufügen!

ephorie.de
Das Management-Portal


Inhalt  Suchen  Newsletter  Gewinnspiel  Über uns


     

 


     

^ Ebene höher ^

Die Zürich-Axiome

Die wahren Gesetze der Geldanlage. Bestimmen Sie Chancen und Risiken so,
wie es Generationen von Schweizer Bankern getan haben und immer noch tun

"In diesem Buch geht es darum, wie man erfolgreich wettet."

 

 

Mehr Infos zum Buch bei amazon!

Buch
Preis:
EUR 19,90
 

Dieter Brandes: Einfach managen - Abstract bestellen!

Abstract bestellen
 

 
 
Bewertung (max. 10)

8

 

Review

Laut Lexikon sind Axiome grundlegende Aussagen, die ohne Beweis angenommen werden und aus denen sich alle sonstigen Sätze eines logischen Systems ableiten lassen. Bei dem hier dargestellten System handelt es sich um eine Investment-Philosophie, welche viele der als gesichert geltenden Wahrheiten zum Thema Geld und Börse ketzerisch in Frage stellt. Hintergrund des Buches seien die geheimnisumwitterten Regeln, welche den Schweizer Bankern zu ihrem sagenhaften Reichtum verholfen hätten. Also endlich einmal eine Art Verschwörungstheorie, welche sich gewinnbringend nutzen ließe?

Positiv ist zuerst einmal, dass das Buch zum Querdenken auffordert. Ein paar Kostproben: "Niemand hat auch nur die blasseste Ahnung, was nächstes Jahr, nächsten Monat oder auch nur morgen passieren wird. Wenn Sie als Spekulant Erfolg haben wollen, müssen Sie es sich abgewöhnen, auf Prognosen zu achten." (Axiom 4) oder zu vermeintlichen Mustern an den Finanzmärkten: "Das Chaos ist ungefährlich - solange es nicht beginnt, geordnet auszusehen. [...] Wer reich werden will, braucht offenbar nur eine vernünftige, rationale Methode zu finden. Eine Formel. Jeder sucht nach dieser Formel. Leider existiert sie nicht." (A5)

Dies ist natürlich keine neue Erkenntnis, sondern schon längst als sogenannte Random-Walk-Hypothese in die Wissenschaft eingegangen. Neu und lobenswert ist allerdings, dass es so offen in einem Investment-Ratgeber ausgesprochen wird. Hier überwiegen ja bisher doch leider Titel à la "Reich in 20 Schritten" oder "Den Markt schlagen durch technische Analyse". Nun könnte man daraus leicht den Schluss ziehen, dass man die Finger lieber ganz von risikoreichen Geschäften lassen sollte (wie es die meisten Deutschen ja auch tun), doch dies besagen die Regeln gerade nicht.

Vielmehr fordern sie dazu auf, sich durch seine Intuition leiten zu lassen (die es allerdings auch immer kritisch zu unterfüttern gilt) (A7), dann voll in einzelne Spekulationen zu gehen (also nicht zu diversifizieren!) (A1) und sein Risiko dadurch zu begrenzen, dass man sein Herz nicht zu sehr an die eingegangene Position hänge (A3, 7, 11). Allerdings sollten nicht nur Verluste, sondern auch Gewinne begrenzt werden (A2). Auf keinen Fall soll man eine langfristige Finanzplanung machen, denn wenn ich schon das Morgen nicht voraussehen kann, wie soll ich dann für mein ganzes Leben planen können (A12)?

Fazit: Das System scheint in sich schlüssig, die Axiome sind jedes für sich bedenkenswert, das Buch ist interessant geschrieben. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass Axiome per Definition eben unbeweisbar sind. Spekulation bleibt also vor allem immer noch eins: Glaubenssache!

 

Zielgruppe

Alle, die sich beim Thema Investieren durch ketzerische Gedanken gerne verblüffen lassen.

 

Inhalt

Einführung: Was die Axiome sind und wie sie entstanden

1 Über Risiko

• Setzen Sie immer bedeutende Beträge ein

• Widerstehen Sie dem Reiz der Diversifikation

2 Über Gier

• Legen Sie im Voraus fest, welchen Gewinn Sie von einer Spekulation erwarten, und steigen Sie aus, sobald Sie diesen Gewinn haben

3 Über Hoffnung

• Akzeptieren Sie bereitwillig kleinere Verluste als unvermeidliche Ereignisse.

• Rechnen Sie mit mehreren kleinen Verlusten, während Sie auf einen hohen Gewinn spekulieren

4 Über Prognosen

5 Über Muster

• Hüten Sie sich vor der Historikerfalle

• Hüten Sie sich vor der Illusion des Chartisten

• Hüten Sie sich vor den Illusionen von Korrelation und Kausalität

• Hüten Sie sich vor dem Trugschluss des Glücksspielers

6 Über Mobilität

• Bleiben Sie wegen Gefühlen wie Loyalität und Nostalgie nicht auf einem Verlustgeschäft sitzen

• Zögern Sie nie, ein Engagement glatt zu stellen, wenn etwas Attraktiveres auftaucht

7 Über Intuition

• Verwechseln Sie nie eine Ahnung mit einer Hoffnung

8 Über Religion und das Okkulte

• Wenn Astrologie funktionierte, wären alle Astrologen reich

• Ein wenig Aberglaube ist nicht schlimm, solange man ihn im Zaum hält

9 Über Optimismus und Pessimismus

10 Über Konsens

• Folgen Sie niemals spekulativen Modeerscheinungen. Oft kauft man etwas genau dann am besten, wenn es kein anderer haben will

11 Über Sturheit

• Versuchen Sie nie, ein schlechtes Investment durch »Verbilligen« zu retten

12 Über Planung

• Hüten Sie sich vor langfristigen Investments

 

Autoreninfo

Max Gunther verdiente sein erstes Geld im Alter von 13 Jahren am Aktienmarkt. Sein Vater war einer der ersten Fondsmanager, der Axiome für Risikogeschäfte festlegte.

 

Schlagwörter

Finanzen / Geldanlage / Kapitalmarkt / Spekulation / Investment / Random-Walk / technische Analyse / Chartanalyse